Presseaussendungen & News

Presseaussendungen & News

Letzte Grooving- und Markierungsarbeiten auf Piste 16/34

 

 

Verringerung der Auswirkung auf Wien durch kürzere Sperren der Piste 16/34

 

Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an der Piste 16/34 im Frühjahr dieses Jahres sind nun die angekündigten Restarbeiten – das sogenannte „Grooving“ – durchzuführen. Dabei werden Rillen in die 220.000 m²-große Pistenoberfläche gefräst, um bei starken Regenfällen ein Abrinnen des Wassers zu gewährleisten. Weil nach den im Frühjahr durchgeführten Sanierungsarbeiten zuerst das Aushärten der großflächigen Asphaltschicht abgewartet werden musste und die Maßnahmen aber noch vor Beginn der kalten Jahreszeit erfolgen müssen, werden die Grooving-Arbeiten nun in bis zu 16 Nächten im Zeitraum vom 2. bis 26. Oktober 2013 durchgeführt. Um die Auswirkungen auf Wien zu verringern, wird bei Wind aus östlicher Richtung die Piste 16/34 nur in den verkehrsarmen Zeiten und für den kürzest möglichen Zeitraum gesperrt. So ist gewährleistet, dass die Piste 11 so wenig wie möglich angeflogen wird und der Großteil der nächtlichen Landungen noch auf der Piste 16/34 abgewickelt werden kann.

 

Während der Woche wird bei Westwind die Piste 16/34 in der verkehrsberuhigten Zeit von 21.00 bis 7.00 Uhr für die Arbeiten gesperrt. Starts und Landungen werden in diesem Zeitraum über die Piste 29 abgewickelt, wovon Wien in der Nacht im Wesentlichen nicht betroffen ist. An den Wochenenden wird bei Westwind in der Zeit von Samstag, 13.00 Uhr bis Sonntag, 8.00 Uhr auf der Piste 16/34 gearbeitet. In diesem Fall werden am Tag die Flugzeuge auf den gewohnten Routen, aber zum Teil in größerer Anzahl geführt.

 

Bei Wind aus östlicher Richtung ist die Piste 16/34 länger in Betrieb

Während der Woche bleibt bei Wind aus östlicher Richtung die Piste 16/34 länger in Betrieb und wird erst ab 0.00 bis 7.00 Uhr für die Arbeiten gesperrt. So kann ein Großteil der Landungen noch auf dieser Piste abgewickelt werden, was mögliche Auswirkungen auf den Flugverkehr über Wien verringert. Erst ab 0.00 Uhr wird es notwendig sein, Landungen über die Piste 11 zu führen, was Überflüge über Wien zur Folge haben kann. An den Wochenenden wird auch hier in verkürzten Zeiten zwischen Samstag, 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr sowie Sonntag, 0.00 Uhr bis 8.00 Uhr gearbeitet, um die Flugverkehrsbelastung möglichst gering zu halten.

 

Allgemein kann gesagt werden, dass mögliche Auswirkungen im Flugverkehr im Wesentlichen über den Gebieten Schwechat, Fischamend, Kleinneusiedl und Enzersdorf an der Fischa sowie einigen Bezirken Wiens bemerkbar sein könnten. Das Ausmaß der Auswirkungen hängt von den tatsächlich herrschenden Windverhältnissen ab.

 

Entscheidung über Durchführung der Arbeiten wird täglich veröffentlicht

Um die Arbeiten rechtzeitig abschließen zu können, wird auch bei schlechten Wetterverhältnissen mit schwachem Regen gearbeitet. Nur bei starkem Seitenwind auf der Piste 11/29 und Gewitter werden die Grooving-Tätigkeiten abgesagt. Die Entscheidung über die Pistensperre und Durchführung der Bauarbeiten wird täglich abhängig von der tatsächlich vorherrschenden Wind- und Wettersituation getroffen und auf der Homepage veröffentlicht werden. Für Fragen und Beschwerden von Betroffenen steht das Umwelttelefon der Flughafen Wien AG rund um die Uhr unter 0810 22 33 40 zur Verfügung, schriftliche Anfragen können jederzeit über die Umwelt-Homepage des Flughafen Wien www.vie-umwelt.at gestellt werden.

 
 

Rückfragehinweis: Pressestelle Flughafen Wien AG                                      

Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000                                        

Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399                                  

Stefanie Tomanek (+43-1-) 7007-26939                                                    

p.kleemann@viennaairport.com                                                                      
c.schleinzer@viennaairport.com