Presseaussendungen & News

Presseaussendungen & News

22.11.2013 | Presseaussendungen
Winterdienst am Flughafen Wien steht in den Startlöchern
 
Über 500 Beschäftigte und mehr als 80 Fahrzeuge für Winterdienst und Enteisung im Einsatz
 
Die kalte Jahreszeit kommt näher und der Winterdienst und die Enteisung am Flughafen Wien stehen in den Startlöchern. Über 500 Beschäftigte und mehr als 80 Fahrzeuge sind vorbereitet und können im Einsatzfall sofort in Aktion treten. Mehr als sechs Mio. Euro wurden in 20 neue Fahrzeuge und Ausrüstung für die kommende Wintersaison investiert.
 
Pisten, Rollwege und Vorfeldfläche umfassen 2,3 Mio. m² Fläche zur Schneeräumung
Alleine für die Schneeräumung von Pisten, Rollwegen und Vorfeld steht die Winterdienst-Mannschaft mit mehr als 400 Personen Tag und Nacht bereit. Im Einsatzfall werden die Beschäftigten via Handy und Funkruf alarmiert und sind in kürzester Zeit am Airport. Dann muss eine Fläche von mehr als 2,3 Mio. m² – das entspricht etwa 320 Fußballfeldern – schnee- und eisfrei gehalten werden. Bei einer Schneehöhe von 5 cm bedeutet das etwa 700 LKW-Fuhren zur Schneebeseitigung.
 
Jede der beiden Start- und Landepisten am Flughafen Wien weist mit einer Länge von jeweils 3.600 Meter und Breite von jeweils 60 Meter eine Fläche von 220.000 m² auf, die bei Schneefall zu enteisen und zu räumen ist. 75 Fahrzeuge, darunter mehrere Groß-Enteisungsfahrzeuge für die Start- und Landepisten, Kehrblasgeräte für die Schneeräumung, sowie Traktoren mit Pfluganhängern stehen für die Enteisung und Schneeräumung von Pisten und Vorfeld zur Verfügung. Wesentlich für den Flughafen ist dabei auch der ökologische Aspekt: Mit den neu angeschafften Fahrzeugen und Ausrüstungen können der Verbrauch von Enteisungsmittel und Treibstoff beträchtlich gesenkt werden.
 
Umfassende Vorbereitungen auf bevorstehende Winter-Saison
Die Vorbereitungen für mögliche Winter-Einsätze laufen bereits das ganze Jahr über auf Hochtouren: Alleine für die Bodenenteisung und Schneeräumung wurden 20 neue Räumfahrzeuge angeschafft. In 34 Schulungen und Übungen – darunter in vier Nachtübungen im November 2013 – wurden mit allen MitarbeiterInnen des Winterdienstes die Einsatzpläne und Abläufe umfassend trainiert. Denn damit auf dem riesigen Flughafen-Areal die Schneemassen effizient bewältigt werden können, müssen die Räumarbeiten mit allen Fahrzeugen auf dem großflächigen Areal koordiniert ablaufen und auch mit dem Flugplan abgestimmt sein.
 
Wie wichtig ein effizienter Winterdienst für einen Flughafen ist, hat der vergangene harte Winter 2012/13 gezeigt: In der gesamten Saison von Oktober 2012 bis April 2013 sind am Flughafen Wien insgesamt über 190 cm Schnee gefallen, an 41 Tagen war der Winterdienst im Einsatz. Trotzdem waren Einschränkungen im Flughafen-Betrieb nur rund um die stärksten Einsatztage am 17. Jänner (mit 45 Neuschnee in 12 Stunden) und 23. Februar 2013 (mit 20 cm Neuschnee in 12 Stunden) zu verzeichnen. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Winter bringt etwa 81 cm Neuschnee über fünf Monate und 20 Einsatztage.
 
Rückfragehinweis: Pressestelle Flughafen Wien AG                                                          
Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000                         p.kleemann@viennaairport.com                                  
Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399                  c.schleinzer@viennaairport.com                                  
Stefanie Tomanek (+43-1-) 7007-26939                     s.tomanek@viennaairport.com