Auf einem Blick

 

Kennzahlen

 

 2012**

2011

2010

2009

2008

2007

Grundkapital

 € 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

Anzahl der Stückaktien

 21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

Kurs per 31.12.

 € 42,99

€ 29,25

€ 51,23

€ 34,80

€ 31,75

€ 79,00

Jahreshöchstkurs

 € 42,99

€ 51,98

€ 51,23

€ 38,84

€ 81,69

€ 82.50

Jahrestiefstkurs

 € 26,04

€ 25,70

€ 33,11

€ 19,06

€ 26,00

€ 67,00

Gewinn je Aktie

 € 3,42

€ 1,50

 € 3,61

€ 3,49

€ 4,34

€ 4,18

KGV*

 12,6

19,4

 14,2

10,0

7,3

18,9

KCFV*

 5,0

3,4

6,3

4,7

4,5

10,1

Dividenden-Rendite*

 2,4

3,4

3,9%

6,0%

8,2%

3,2%

Pay-out-Ratio

 30,5%

66,5%

 55,5%

60,1%

59,9%

59,9%


*) Kurs per Jahresende

**) Dividende 2012: € 1,05 / Aktie (Vorschlag an die Hauptversammlung)

 

 

 

Letzte Meldungen

02.05.2007: Flughafen Wien AG beim Bodensee-Airport Friedrichshafen eingestiegen


Anfang des Jahres wurden die Einstiegs-Überlegungen bekannt gegeben, jetzt ist es offiziell: Die Flughafen Wien AG beteiligt sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung an der Flughafen Friedrichshafen GmbH. Die Vertragsunterzeichnung fand heute Nachmittag in Friedrichshafen statt, nachdem sowohl die Kartellbehörde in Deutschland als auch in Österreich grünes Licht dafür gegeben hatten.
 
Die Flughafen Wien AG (FWAG) steigt mit EURO 7,5 Mio. bei der Flughafen Friedrichshafen GmbH ein und übernimmt 25,15 Prozent der Anteile. Damit wird die FWAG zum größten Einzelgesellschafter des viertgrößten Regionalflughafens Deutschlands. In Summe hält die öffentliche Hand nach wie vor die absolute Mehrheit: Der Landkreis Bodenseekreis und die Stadt Friedrichshafen verfügen über je 14,38 Prozent, das Land Baden-Württemberg über 12,44 Prozent und die Technische Werke Friedrichshafen GmbH über 8,92 Prozent. Die restlichen Anteile entfallen auf die ZF Friedrichshafen AG, Luftschiffbau Zeppelin GmbH, IHK Bodensee-Oberschwaben, Dornier GmbH und die MTU Friedrichshafen GmbH.
 
Hans Weiss, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH, zeigt sich mit Verlauf und Ausgang der Verhandlungen zufrieden: „Die Gespräche waren sehr zeiteffizient und konstruktiv. Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Vertragsunterzeichnung verging nur ein halbes Jahr.“ Für die Flughafen Wien AG ist die Beteiligung am Bodensee-Airport Friedrichshafen ein strategischer Schritt, in dem man viel Potenzial sieht, so Vorstandssprecher Mag. Herbert Kaufmann. „Zweistellige Wachstumsraten, ein hohes Wirtschaftswachstum und eine attraktive Tourismusregion sind ausgezeichnete Grundlagen für diese Investition“, freut sich Kaufmann. Für die FWAG ist Friedrichshafen nach Malta und Kosice die dritte internationale Beteiligung.
 
Über den Bodensee-Airport Friedrichshafen
 
Der im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz gelegene Bodensee-Airport Friedrichshafen ist mit 29 Destinationen direkt und mehr als 180 indirekt verbunden. Im Jahr 2006 nutzten mehr als 650.000 Passagiere das Angebot des Flughafens. 63,3 Prozent davon entfielen auf den Linien-, 32,5 Prozent auf den Ferienflugverkehr. Der hohe technische Standard ermöglicht es, dass der Flughafen auch bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen angeflogen werden kann (CAT IIIb).
 
Mehr Informationen unter www.fly-away.de Icon für Inpagelink

  

Über den Flughafen Wien
 
Der 16 km südöstlich von Wien gelegene Flughafen bildet einen attraktiven Knotenpunkt zu West- und Osteuropa. 2006 wurde der Flughafen Wien von 64 Linienfluggesellschaften angeflogen und bot mit 176 Zielen in alle Welt ein breites Destinationsangebot. Insgesamt wurden am Flughafen Wien im vergangenen Jahr rund 16,9 Millionen Passagiere bei 237.490 Starts und Landungen abgefertigt. Der Flughafen Wien konnte 2006 auch seine Position als Ost-West-Drehscheibe des europäischen Luftverkehrs ausbauen. Mit 45 Osteuropa-Destinationen liegt der Flughafen Wien im Spitzenfeld der europäischen Flughäfen und profitierte 2006 von einem Passagierplus in diese Region von 8,0 Prozent.
 
Die FWAG hält seit Oktober 2006 mit dem Consortium TwoOne 66 Prozent der Anteile am Flughafen Kosice, dem zweitgrößten Flughafen der Slowakei. Am Flughafen Malta ist die FWAG über eine 100 Prozent-Tochter mit 10,1 Prozent sowie über das Konsortium MMLC, an dem die FWAG 57 Prozent hält, mit 40,0 Prozent beteiligt.
 
 
Weitere Informationen erteilen Ihnen gerne:
Michael Kochwalter       (+43-1-) 7007-22300
Mag. Brigitta Pongratz   (+43-1-) 7007-22399