Auf einem Blick

 

Kennzahlen

 

 2012**

2011

2010

2009

2008

2007

Grundkapital

 € 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

€ 152,67

Mio.

Anzahl der Stückaktien

 21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

21 Mio.

Kurs per 31.12.

 € 42,99

€ 29,25

€ 51,23

€ 34,80

€ 31,75

€ 79,00

Jahreshöchstkurs

 € 42,99

€ 51,98

€ 51,23

€ 38,84

€ 81,69

€ 82.50

Jahrestiefstkurs

 € 26,04

€ 25,70

€ 33,11

€ 19,06

€ 26,00

€ 67,00

Gewinn je Aktie

 € 3,42

€ 1,50

 € 3,61

€ 3,49

€ 4,34

€ 4,18

KGV*

 12,6

19,4

 14,2

10,0

7,3

18,9

KCFV*

 5,0

3,4

6,3

4,7

4,5

10,1

Dividenden-Rendite*

 2,4

3,4

3,9%

6,0%

8,2%

3,2%

Pay-out-Ratio

 30,5%

66,5%

 55,5%

60,1%

59,9%

59,9%


*) Kurs per Jahresende

**) Dividende 2012: € 1,05 / Aktie (Vorschlag an die Hauptversammlung)

 

 

 

Letzte Meldungen

Flughafen Wien AG: Positive Umsatzentwicklung und Ergebnissteigerung im 1. Halbjahr 2012

 

Prognose für erwartetes Nettoergebnis 2012 auf größer als € 60 Mio. angehoben.

 

Erste Neuvergaben freier Flächen im Check-in 3 kurz vor Abschluss

 

 

Im ersten Halbjahr 2012 konnte die Flughafen Wien Gruppe bei allen relevanten Kennzahlen deutlich zulegen. Die Umsatzerlöse stiegen um 4,7 % auf € 293,6 Mio., das EBITDA erhöhte sich um 11,0 % auf € 109,3 Mio. und das EBIT stieg um 4,0 % auf € 68,7 Mio.. Das Konzernergebnis stieg um 14,3 % auf € 49,5 Mio. Die EBITDA-Marge hat sich von 35,1 % auf 37,2 % erhöht, die EBIT-Marge ist mit 23,4 % nach 23,6 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres stabil geblieben.

 

„Das erste Halbjahr stand klar im Zeichen der nachhaltigen Umsetzung unserer Unternehmensstrategie. Die Bemühungen der vergangenen Quartale um Kostensenkungen und Produktivitätssteigerungen, sowie Maßnahmen zur Straffung der Unternehmensstrukturen wirken sich positiv aus. Die Ertragskraft und Finanzlage des Unternehmens konnte deutlich verbessert werden und wir gehen davon aus, dass schon 2012 eine leichte Reduktion der Nettoverschuldung erfolgen wird.“, stellt Dr. Günther Ofner, Vorstand (CFO) der Flughafen Wien AG fest. „Klar ist jedoch, dass das Ergebnis im zweiten Halbjahr durch die Terminal-Inbetriebnahme in Form von Abschreibungen, Zinsaufwendungen und Betriebskosten deutlich belastet wird. Unsere Einschätzungen, Umsatz und EBITDA im Gesamtjahr 2012 zu steigern, sind aber sehr gut abgesichert. Wir heben daher die Einschätzung für das Nettoergebnis für das Jahr 2012 von mindestens € 55 Mio. auf € 60 Mio. an.“, so der Airport-CFO weiter.

 

Die guten Finanzkennzahlen resultieren vor allem aus einer soliden Entwicklung des Kerngeschäfts: „Im ersten Halbjahr 2012 verzeichneten wir mit 7,9 % ein starkes Passagierwachstum. Das wirkt sich positiv auf Umsatz und Ergebnis aus. Unsere Jahresprognose von 4 bis 5 % Passagierwachstum in 2012 werden wir daher aus heutiger Sicht erreichen, auch wenn im zweiten Halbjahr mit einer Abflachung der Wachstumskurve zu rechnen ist.“, erläutert Mag. Julian Jäger, Vorstand (COO) der Flughafen Wien AG. Die Inbetriebnahme von Check-in 3 sei technisch erfolgreich verlaufen, so Jäger weiter, „mehr als 2,7 Mio. Passagiere haben seither den Terminal frequentiert. Für die bisher nicht eröffneten und an uns rückgestellten Shoppingflächen laufen Gespräche und Ausschreibungsvorbereitungen. Die ersten Vereinbarungen sollten in Kürze abgeschlossen sein.“

 

Plus 7,9 % Passagierwachstum im H1/2012

Insgesamt fertigte der Flughafen Wien im ersten Halbjahr 2012 10.422.861 Passagiere ab - ein Plus von 7,9 %. Die Zahl der Transferpassagiere stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,6 %. Der Verkehr nach Osteuropa legte von Jänner bis Juni 2012 um 19,6 % zu, jener in den Nahen und Mittleren Osten um 10,8 %. Richtung Fernen Osten wurden um 1,2 % weniger Reisende gezählt. Letzteres ist vor allem auf den Wegfall der Destination Mumbai zurückzuführen.

 

Austrian Airlines legen zu

Die Austrian Airlines Gruppe, der wichtigste Kunde des Vienna Airport, verzeichnete im ersten Halbjahr 2012 einen Passagierzuwachs von 9,5 %. Dadurch stieg ihr Anteil am Gesamtpassagieraufkommen am Flughafen Wien im Vergleich zur Vorjahresperiode von 49,0 % auf 49,7 %. Die sogenannten Low-Cost-Carrier verzeichneten einen Anstieg von 2,6 %, ihr Anteil am Gesamtpassagieraufkommen verringerte sich auf 21,5 % im ersten Halbjahr 2012 nach 22,6 % in der Vorjahresperiode. Die Flugbewegungen nahmen um 0,3 % auf 120.455 Bewegungen ab, der Sitzladefaktor verbesserte sich auf 69,7 % nach 66,2 % im ersten Halbjahr 2011. Das Höchstabfluggewicht (MTOW) war mit 4.014.586 Tonnen um 1,3 % niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Frachtvolumen sank um 8,0 % auf 131.061 Tonnen.

 

Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den Segmenten

Die Umsätze des Segments Airport stiegen in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 um 5,6 % auf € 146,6 Mio. Dazu trug vor allem die gute Verkehrsentwicklung mit dem starken Passagieraufkommen bei. Das EBIT ist aufgrund des Betriebsaufwands und Abschreibungen durch die Inbetriebnahme von Check-in 3 um 7,8 % auf € 39,3 Mio. gesunken. Das Segment Handling verzeichnete einen Rückgang der Umsatzerlöse um 0,2 % auf € 79,5 Mio., allerdings einen Anstieg beim EBIT um 192,8 % auf € 9,3 Mio. Das Segment Retail & Properties erzielte ein Plus beim Umsatz von 10,6 % auf  € 59,6 Mio. und ein EBIT von € 31,6 Mio. (+5,2%). Die Umsätze der sonstigen Segmente blieben mit € 7,7 Mio. weitgehend unverändert (EBIT € 1,3 Mio.).

 

Erste Neuvergaben für freie Shoppingflächen im Check-in 3 erfolgen in Kürze

Aufgrund maßgeblicher Zahlungsrückstände in Millionenhöhe, des nichterfolgten Flächenausbaus und der mangelnden Bestückung mit Ware wurden in der Berichtsperiode die Bestandsverträge mit einem Mieter am Flughafen aufgelöst und Konkursanträge eingebracht, denen mittlerweile stattgegeben wurde. Bis auf sechs Objekte wurden alle Flächen an den Flughafen Wien bereits zurückgestellt. Dazu sind gegenwärtig Gespräche mit Interessenten und Vorbereitungen für Ausschreibungen im Gange. Erste Verträge können voraussichtlich in Kürze abgeschlossen werden, Ziel ist, bis Jahresende 2012 Vereinbarungen mit allen neuen Betreibern abzuschließen.

 

Check-in 3: Optimierungen sind voll im Gange

Die Voll-Inbetriebnahme der Terminalerweiterung am 5. Juni 2012 ist erfolgreich verlaufen, technisch funktionieren alle Systeme seitdem weitgehend störungsfrei. Check-in 3 bietet überdies zahlreiche Verbesserungen gegenüber der alten Infrastruktur: So kommt es durch die zentrale Sicherheitskontrolle kaum zu Wartezeiten für die Passagiere. 1.000 Sitzplätze mit innovativen Möbelkonzepten in den Pierbereichen des neuen Terminals sowie interaktive Family-Lounges sorgen für entspannte Atmosphäre während der Wartezeit auf den Abflug. Insgesamt gibt es in den Flughafen-Terminals seit Check-in 3 um ein Drittel mehr Sitzmöglichkeiten als früher.

 

Optimierungsbedarf wurde im Echtbetrieb vor allem bei der Beschilderung/Leitsystem, bei der Barrierefreiheit und den Liftkapazitäten festgestellt. Dazu sind die Verbesserungsarbeiten bereits im Gange: Zahlreiche Adaptierungen bei der Beschilderung (neue Schilder/Änderungen) wurden bereits vorgenommen. Zum Thema Barrierefreiheit wurde mit mehreren Hilfsorganisationen eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet, die bereits an der Prüfung von Lösungsansätzen und deren Umsetzung arbeitet. Ebenso prüft der Flughafen Wien, welche Möglichkeiten zur Erweiterung der Liftkapazitäten gegeben sind.

 

Modernisierung von Check-in 1 hat bereits begonnen

Die Arbeiten zur Modernisierung der älteren Terminals haben bereits begonnen: So wurden im Pier West die dezentralen Sicherheitskontrollstraßen bei den C-Gates durch eine zentrale Sicherheitskontrolle ersetzt. Dadurch verringert sich die Wartezeit für die Passagiere um 90% und der Aufenthalt im Pier und in den Gates ist beträchtlich komfortabler. Die Reisenden können nun die Wartezeit bis zum Abflug in einem der Gastronomie- oder Shopping-Betriebe ohne weitere Sicherheitskontrolle genießen. Bei Check-in 1 werden bis zum ersten Quartal 2013 die Wände und der Fußboden revitalisiert, ein neues Beleuchtungskonzept umgesetzt sowie die Check-in- und Ticketschalter umgebaut. Danach soll Air Berlin/NIKI in den Terminal einziehen. Im Anschluss daran wird die alte Gepäckförderanlage abgebaut, wodurch ein direkter und damit kürzerer Weg für ankommende Passagiere von den C-Gates zur neuen Ankunftshalle errichtet werden kann.

 

 

Investitionen

Von den insgesamt € 38,2 Mio. Investitionen im ersten Halbjahr 2012 entfiel der größte Teil mit € 19,9 Mio. auf die Terminalerweiterung Check-in 3. Weiters wurden € 5,7 Mio. in ein Speditionsgebäude sowie € 2,2 Mio. in Betriebs- und Geschäftsausstattungen investiert. Für das Gesamtjahr 2012 sind Investitionen von maximal € 120 Mio. vorgesehen.

 

Rückfragehinweis:

 

Konzernkommunikation Flughafen Wien AG             

Pressestelle:                                                              

Peter Kleemann (+43-1-) 7007-23000                             

p.kleemann@viennaairport.com  

Clemens Schleinzer (+43-1-) 7007-22399                     

  c.schleinzer@viennaairport.com     

Stefanie Tomanek (+43-1-) 7007-26939                         

s.tomanek@viennaairport.com                                                                    


Investor Relations:

Judit Helenyi (+43-1-)7007-23126

  j.helenyi@viennaairport.com

Mario Santi (+43-1-) 7007-22826

m.santi@viennaairport.com

 

www.viennaairport.com

 

Konzernzwischenabschluss

 

 

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

in T€

1-6/2012

1-6/2011

Veränd. in %

Umsatzerlöse

293.581,9

280.306,9

4,7

Sonstige betriebliche Erträge

12.981,2

8.348,1

55,5

Betriebsleistung

306.563,1

288.655,0

6,2

Aufwendungen für Material und

bezogene Leistungen

-20.630,2

-19.677,5

4,8

Personalaufwand

-125.094,5

-123.430,6

1,3

Sonstige betriebliche Aufwendungen

-51.538,2

-47.068,1

9,5

Ergebnis vor Zinsen, Steuern und

Abschreibungen (EBITDA)

109.300,3

98.478,7

11,0

Abschreibungen

-40.639,6

-32.437,0

25,3

Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)

68.660,7

66.041,7

4,0

Beteiligungsergebnis ohne at equity Unternehmen

932,3

151,0

n.a.

Zinsertrag

2.293,2

1.853,9

23,7

Zinsaufwand

-10.276,1

-6.860,5

49,8

Sonstiges Finanzergebnis

133,6

1.577,3

-91,5

Finanzergebnis ohne at equity Unternehmen

-6.917,0

-3.278,2

n.a.

Beteiligungsergebnis at equity Unternehmen

1.934,0

-4.579,4

n.a.

Finanzergebnis

-4.983,0

-7.857,6

36,6

Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)

63.677,7

58.184,2

9,4

Ertragsteuern

-14.173,7

-14.874,3

-4,7

Periodenergebnis

49.504,0

43.309,8

14,3

Davon entfallend auf:

 

 

 

Gesellschafter der Muttergesellschaft

49.062,4

43.318,1

13,3

Nicht beherrschende Anteile

441,6

-8,3

n.a.

Ergebnis je Aktie in € (unverwässert/verwässert)

2,34

2,06

13,6


 

 

Flughafen Wien Aktiengesellschaft

Bekanntmachung

Der Bericht der Flughafen Wien AG über das erste Halbjahr vom 01. Jänner bis 30. Juni 2012 steht dem Publikum der Gesellschaft in 1300 Flughafen Wien sowie bei der Bank Austria, 1010 Wien, Schottengasse 6-8, zur Verfügung und ist unter  http://ir.viennaairport.com unter dem Menüpunkt "Publikationen" im Unterpunkt "Quartalsberichte" abrufbar.

 

Der Vorstand

 

Flughafen Wien, 22.8.2012